Logo Lücking
Jubiläums-Logo zu 120 Jahre Lücking
 

Schallschutz gegen Außenlärm


Grafik: Flugzeug steigt über einem Wohnhaus auf. Der dabei entstehende Lärm ist durch Schallwellen dargestellt.

Für Aufenthaltsräume werden in DIN 4109 Anforderungen zum Schutz gegen Außenlärm gestellt (erf. R’w,res), die sich aus dem maßgeblichen Außenlärmpegel und der Raumgeometrie ergeben.

Der sich im Raum einstellende Schallpegel hängt von den Direktschalldämmmaßen der verwendeten Bauteile und dem Verhältnis der Fassadenfläche zur Grundfläche ab. Anders als für die Schallschutzberechnungen zwischen Räumen müssen bei der Betrachtung des Außenlärms sämtliche Bauteilschichten und Einbauteile der Außenbauteile berücksichtigt werden (Wände, Fenster, Rollladenkästen, Lüftungseinrichtungen, etc.).

Da das Direktschalldämmmaß des Mauerwerks im Regelfall höher ist als jenes der Fenster, stellen die Fenster oft eine Schwachstelle im Schallschutz dar. Selbst mit einem relativ guten Fenster (Rw=35 dB) und einem Fensterflächenanteil von nur 20% in einer einschaligen Außenwand (Rw=50,8 dB) sinkt das rechnerische Schalldämmmaß von 49,5 dB auf 41,3 dB.

In Abbildung 1 wird deutlich, dass sich mit steigendem Fensteranteil das rechnerische Gesamt-Schalldämmmaß verschlechtert. Das Schalldämmmaß des Außenmauerwerks verliert mit steigendem Fensteranteil an Einfluss, sodass das Gesamt-Schalldämmmaß R’w,ges gegen das Schalldämmmaß des Fensters konvergiert.

In Abbildung 2 wird eine Außenwand aus W8 mit . Rw=44,5 dB und MZ90G mit Rw=50,8 dB bei 50% Fensteranteil verglichen. Bei einem Schalldämmmaß des Fensters bis ca. Rw=30 dB werden rechnerisch nahezu identische Gesamt-Schalldämmmaß R’w,ges erreicht. Allgemein hat ein gutes Schalldämmmaß des Außenmauerwerks erst bei ausreichend hohem Schalldämmmaß des Fensters auch einen positiven Einfluss.


Grafik: Einfluss der Fensterflächenanteile auf das Schalldämmmaß der Wand aus MZ80G [50,8 dB] Abbildung 1


Vergleich W8 und MZ90G bei 50% Fensteranteil Abbildung 2

 

Resultierendes Schalldämmmaß R’w,ges einer Außenwand mit unterschiedlichem Mauerwerk, Fensteranteilen und Schalldämmmaßen der Fenster

Fensteranteil Außenmauerwerk Schalldämmmaße Fenster [dB]
25 30 33 35 37 40 42 45
20% W8/ W9/ MZ70 (44,5 dB) 31,7 36,2 38,5 39,8 40,9 42,1 42,7 43,2
20% MZ 80G (50,8 dB) 31,9 36,7 39,5 41,3 42,9 45,0 46,2 47,5
50% W8/ W9/ MZ70 (44,5 dB) 27,9 32,7 35,5 37,2 38,8 40,9 42,0 43,3
50% MZ 80G (50,8 dB) 28,0 32,9 35,9 37,8 39,6 42,3 43,9 46,1
70% W8/ W9/ MZ70 (44,5 dB) 26,5 31,4 34,3 36,1 37,9 40,3 41,7 43,4
70% MZ 80G (50,8 dB) 26,5 31,5 34,5 36,4 38,3 41,1 42,9 45,3

 
 
Allgemeine Technische Informationen Verarbeitung PlanziegelmauerwerkPfeil nach rechts Verarbeitung MörtelpadsPfeil nach rechts Empfehlungen zu Wandaufbau und AnschlussdetailsPfeil nach rechts Ausbildung GeschossdeckenauflagerPfeil nach rechts

Weitere technische Informationen als Auszug aus unserem Produkthandbuch zu: Wärmeschutz
U-Werte verschiedener Wandkonstruktionen …Pfeil nach rechts
Schallschutz
Schallschutz von verschiedenen Wandkonstruktionen …Pfeil nach rechts
Brandschutz
mit Ziegelmauerwerk …Pfeil nach rechts
Baustoffbedarf
Bedarf an Ziegel und Mörtel …Pfeil nach rechts
Toleranzen
Zulässige Maßtoleranzen von Ziegeln nach DIN 105 …Pfeil nach rechts
Dünnbettmörtel-Bedarf
beim Deckeln oder Tauchen für das jeweilige Ziegelformat …Pfeil nach rechts
Eckausbildung Planziegelmauerwerk
zur Einhaltung des richtigen Überbindemaßes nach DIN 1053 …Pfeil nach rechts
Prospekttitel Auszug aus unserem Produkthandbuch als Download
PDF Symbol  [PDF 445 KB]



BAUSTEINE FÜR EINE GESUNDE WELT